Der nachfolgende Artikel erschien in der "Brücke" am 06.12.2002

Events im Untergruppenbacher Rathaus am 30.November

Das Rathaus in Untergruppenbach ist ein offenes Haus, das waren die Worte von Bürgermeister Joachim Weller bei seinem Grußwort an die Gäste von der Paulchen Tierhilfe.
Gleich zwei Ereignisse am ersten Adventswochenende im Rathaus unterstrichen diese Aussage.
Einmal die Paulchen Award Verleihung durch den Paulchen Tierhilfe Verein und zum anderen die Kunstausstellung vom Untergruppenbacher Maler Franz Buchholz, die Gäste in das Rathaus zogen.

Erstmalige Verleihung des Paulchen Awards

Am Samstag, den 30. November, erhielt Carsten Posmik den Paulchen Award durch den 1. Vorsitzenden vom “Paulchen Tierhilfe Verein” überreicht.
Eine Keramikfigur, die Hase Paulchen und einen Igel darstellt, verbunden mit einem Geldbetrag von 500,- Euro ist erstmalig der Preis. Der jeweilige Preisträger, der dem Verein vorgeschlagen wird, wenn ein privates Engagement für die Tierhilfe vorliegt, darf bestimmen, wer bzw. welche Organisation den Geldbetrag erhält. Carsten Posmik hat den Geldpreis dem TierArt Verein in Langenlonsheim/Pfalz zugedacht.
In einem feierlichen Rahmen mit prominenten Festrednern/innen und musikalischer Untermalung durch Karl Christian Hirsch, wurde der Paulchen Award überreicht.

Der Vorsitzende Matthias Hoyer erläuterte in der Eröffnungsansprache, wie es zur Entstehung des Vereins kam, der demnächst als gemeinnützig anerkannt wird. Es ist ein Verein, der im Andenken an die verstorbene Renate Hoyer, die als sehr tierlieb galt, gegründet wurde. Die Ziele des Vereins sind Tierhilfe nicht Tierschutz, d.h. verwundeten oder notleidenden Tieren soll geholfen werden.

Bürgermeister Joachim Weller lobte die private Initiative der Vereinsmitglieder und wünschte dem Verein viel Erfolg bei der Erfüllung seiner Ziele. In seiner Ansprache würdigte er die vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeiten und betonte, dass er deshalb sehr stolz auf seine Gemeinde sei.

Unter den Zuhörern in der ersten Reihe Preisträger Carsten Posmik mit Ehefrau und Tochter, das Bürgermeister-Ehepaar Weller und die Vorsitzende des TierArt Schutzvereins Heike Finke.

Dass Tierschutz ein staatliches Anliegen ist, und dafür ein entsprechendes Gesetz besteht, erwähnte MDL Friedlinde Gurr-Hirsch in Ihrer Rede. Sie betonte, dass Tierschutz aber nur dann funktioniert, wenn in ehrenamtlicher Tätigkeit die Menschen an dieser Aufgabe mitwirken und auch den Kindern einen Bezug zum Tier vermitteln.
Viele Kinder haben noch nie eine Kuh gesehen, wissen nicht, dass Fleisch von Tieren kommt und meinen, die Kühe müssten lila aussehen.
Das Wirken der verstorbenen Renate Hoyer bezeichnete sie als vorbildlich und bat zur Ehrung dieser tierlieben Frau um einen Applaus. Friedlinde Gurr-Hirsch lobte die ethischen Ziele des Vereins und kündigte an dem Verein beizutreten

Überreichung des Paulchen Awards durch Matthias Hoyer an Carsten Posmik

Scheckübergabe durch Carsten Posmik an den Vorstand der Tier- und Artenschutz-Station e.V., Heike Finke

Bei der Preisverleihung erwähnte Matthias Hoyer, wie die Keramikfiguren entstanden sind und wer daran mitgewirkt hat. Er bedankte sich bei dem Ehepaar Kuckert aus Heilbronn-Böckingen, die die Figuren Hase Paulchen und den Igel skizzierten und modellierten.

Preisträger Carsten Posmik bedankte sich für die Ehrung und sagte ganz bescheiden, dass er nicht verstehe, weshalb er geehrt wurde, wo er doch nur das Selbstverständliche getan hat. Tieren in Not zu helfen sei doch eine ethische Verpflichtung der Menschen.

Der Verein, der mit 200,- Euro Eigenkapital startet, ist auf die Hilfe von Freunden und Spendern angewiesen. Wie man zu Geld kommen kann hat sich der Vorstand bereits überlegt. Hase und Igel als Keramikfiguren wurden in Auftrag gegeben, die dazu beitragen sollen, das notwendige Geld in die Kasse zu spülen. Die abgebildeten Figuren können für 25,- Euro erworben werden. Im Erlös sind 12,50 Euro für die Paulchen Tierhilfe enthalten.

Mit dem Erwerb dieser schönen Keramiktiere können Sie den Verein Paulchen Tierhilfe unterstützen.

Abschließend berichtete Heike Finke vom Vorstand der Tier- und Artenschutz-Station e.V. über die Arbeit ihrer Organisation und vom Weltgipfel Treffen der Tierschützer in Chile. Sie bedankte sich für die Geldübergabe von 500,- € an ihren Verein und zeigte in einem Dia-Vortrag, in welche Einrichtungen das Geld fließt. Beeindruckung ist die Leistung des Vereins, der über die nationalen Grenzen hinweg mit anderen europäischen Organisationen zusammen arbeitet. So konnten zum Beispiel sibirische Tiger aus England vor der Einschläferung bewahrt werden und in einer artgerechten holländischen Tierauffangstation untergebracht werden.