Der nachfolgende Artikel erschien im "Moritz" im Januar 2003

Karnickel Paulchen in tierischer Mission

Gerade um die Weihnachtszeit wird gespendet, was das Portemonnaie hergibt. Doch über die Frage, wem das Geld zu Gute kommen soll, scheiden sich oft die Geister.
Nicht so bei dem dotierten Paulchen Award des Paulchen Tierhilfe e.V., dessen Gründer und erster Vorsitzender Matthias Hoyer aus Untergruppenbach ist. Seine Frau Renate nahm Zeit ihres Lebens kranke und verstoßene Tiere auf, um sie zu pflegen. So fand Maskottchen Paulchen den Weg in den Hoyerschen Haushalt und erhält dort seitdem seine “Gnadenkarotte”.

Nach Renates Tod führen Matthias und Tochter Nadine das Engagement für Tiere fort. Aus beruflichen Gründen haben sie allerdings eine andere Art der Tierhilfe erdacht: Sie nehmen keine Tiere auf sondern sammeln Spenden und unterstützen damit private Initiativen. Mögliche Kandidaten für den Paulchen Award sind “Privatpersonen oder Gruppen, die sich verantwortungsbewusst und uneigennützig für das Wohl von Tieren einsetzen”.

Zum Beispiel Carsten Posmik. Er pflegte das schwerverletzte Marderweibchen Felicitas gesund und brachte sie der Organisation “TierArt”, die die kleine Raubtierdame wieder auswilderte. Reich wird ein Paulchen-Preisträger nicht. Er oder sie haben dafür die Ehre, zu bestimmen, welche Organisation finanziell unterstützt wird. Hoyers Traum wäre es, “bald mal einen fünfstelligen Scheck zu überreichen.”