Der nachfolgende Artikel erschien in der "Heilbronner Stimme" am 04.12.2008

Begeisterung für Vogelwelt ist ansteckend

Zaberfeld/Gemmingen "Paulchen-Award"-Gewinner Ralf Gramlich ist Gründer der Orni-Schule

Ein spontaner Ausflug mit einem Freund zum Altarm des Neckars bei Horkheim war prägend: Der damals 15 Jahre alte Ralf Gramlich war so begeistert von der heimischen Vogelwelt, dass sie ihn seither nicht mehr loslässt. Für sein Engagement wurde der Gründer der Zaberfelder Orni-Schule jüngst in Untergruppenbach mit dem Tierschutzpreis "Paulchen-Award" geehrt (wir berichteten). Was den Ornithologen an seinem Hobby so fasziniert: "Man kann das Fernglas nehmen, rausgehen und man sieht immer etwas. Vor der Haustür ebenso wie im entlegensten Winkel. Tag und Nacht, rund um die Uhr. Entscheidend ist, dass man Augen und Ohren offenhält."

Schon in seiner Jugend entdeckte Ralf Gramlich sein Faible für die Ornithologie. Hier zeigt er einen Steinkauz.

Vision Auch dank seines Berufs ist er täglich draußen. Seit 16 Jahren arbeitet Gramlich als Pflegetruppleiter im Referat Naturschutz und Landschaftspflege des Regierungspräsidiums Karlsruhe. Die Vision von einer Schule, in der Vogel- und Naturkunde gelehrt wird, hatte der gelernte Baumschulgärtner schon vor 20 Jahren. 2003 verwirklichte er sie in Form eines Vereins, der mittlerweile rund 60 Mitglieder hat. "Mein Antrieb ist, mein Wissen weiterzugeben", sagt Gramlich. 300 bis 400 Kinder und Erwachsene weiht er jedes Jahr in die Geheimnisse der Vogelwelt ein ? in Seminaren, Vorträgen und Exkursionen. Er arbeitet mit Schulen, Naturschutzverbänden und anderen Organisationen zusammen. Nicht nur im Zabergäu.

Das Schwalbenprojekt, bei dem Grundschüler sich ein Jahr lang in allen Fächern mit diesen Vögeln beschäftigt haben oder der Zaberfelder Nistkastenlehrpfad gehören zu den bisher größten Projekten der privaten Bildungseinrichtung, die bundesweit einmalig sein dürfte. Der Ehemann und fünffache Vater möchte die Beobachtung der gefiederten Tiere als Hobby etablieren und die lokale und globale Vernetzung ihres Lebensraums aufzeigen: "Die Schwalbe, die bei uns brütet, fliegt nach Südafrika und kommt wieder zurück an den Ort, an dem sie geboren ist", nennt er ein Beispiel. Viel liegt dem Gemminger außerdem daran, seinen Schülern die heimische Kultur- und Naturlandschaft als schützenswertes Gut näherzubringen. Aber nicht mit erhobenem Zeigefinger: "In erster Linie soll es Spaß machen, Vögel zu beobachten. Der Rest entwickelt sich von allein." Trotz Vereinsform arbeiten Gramlich und seine Mitstreiter übrigens nicht unentgeltlich, er betont: "Der Naturkundeunterricht soll als Dienstleistung anerkannt werden."

Freude Die Zusammenarbeit von Experten hält Ralf Gramlich für unabdingbar. Im März 2006 rief er die Ornithologische Arbeitsgemeinschaft Heilbronn und Umgebung ins Leben, deren Vorsitzender er ist. "Mit Begeisterung für die Vogelwelt kann man Menschen anstecken", weiß der Ornithologe. Für ihn selbst ist sein Hobby Entspannung und die Freude, "immer wieder etwas Neues zu entdecken und dazuzulernen".

Hintergrund - Domizil Milchhäusle Die Orni-Schule Zaberfeld wurde am 28. November 2003 gegründet. Vorsitzender und Geschäftsführer ist Ralf Gramlich, zweiter Vorsitzender Erwin Mayer. Das Schulungszentrum befindet sich im Milchhäusle und wurde von der Sparkassenstiftung Heilbronn zur Verfügung gestellt. Der Verein nutzt sämtliche Medien, Kindern und Erwachsenen ein großes Spektrum an Veranstaltungen anzubieten. Außerdem werden Vogelpräparate und eine Nestersammlung gezeigt. Weitere Informationen unter Telefon 07267/8383.