Heilbronner Stimme am 29.11.2004

Tierhilfepreis "Paulchen Award 2004" in Untergruppenbach vergeben.
Der Geehrte teilt 1500 Euro Preisgeld auf

"Es ist wirklich klasse, was Karel Sieber leistet"

Der 15-jährige Untergruppenbacher Karel Sieber hat den Tierhilfepreis "Paulchen Award 2004" erhalten. Damit wird sein großer Einsatz für verletzte Igel belohnt. Der Preis ist mit 1500 Euro dotiert. Das Geld geht an zwei Tierschutzorganisationen.

Viele Worte sind nicht die Sache von Karel Sieber. Etwas ungläubig schaut er in den großen Sitzungssaal des Untergruppenbacher Rathauses. Über 50 Besucher sind nur wegen ihm gekommen. Einstimmig haben die Mitglieder des Vereins "Paulchen Tierhilfe" beschlossen, dieses Jahr Karel Sieber auszuzeichnen erklärt Vorsitzender Matthias Hoyer. Es ist wirklich klasse, was der Junge das Jahr über leistet.

Karel Sieber hat in Unterheinriet eine Igel-Beratungsstelle eingerichtet. Er kümmert sich um verletzte Stachelträger und um die Tiere, die nicht stark genug für den Winterschlaf sind. Eine zeitintensive Arbeit. Dass sich ein 15-jähriger aus eigenem Antrieb so stark einsetzt, ist allerhand, sagt Friedlinde Gurr-Hirsch, Landtagsabgeordnete und Staatssekretärin im Ministerium Ländlicher Raum. Gurr-Hirsch betont die Bedeutung des Tierschutzes. Tiere sind Mitgeschöpfe. Das ist uns aus dem Sinn gekommen. Die zunehmende Entfremdung von der Natur nennt die Abgeordnete eine bedrohliche Entwicklung. Wie sich das Verhältnis Mensch-Tier entwickelt hat, macht die Heilbronner Tierärztin Dr. Ramona Maier zum Thema ihres Vortrags.

Ich bin sehr dankbar, sagt der 15-jährige Karel Sieber nach der Preisverleihung. Sein Einsatz für Igel sei mehr als ein Hobby. Es mache viel Arbeit, aber auch viel Freude. Seine Hoffnung: Dass die Menschen lernen, wie sie mit Tieren und der Natur umzugehen haben. Sieber musste entscheiden, an wen die 1500 Euro Preisgeld gehen sollen. Ich finde es gut, dass er die Summe aufteilt, sagt Matthias Hoyer. 750 Euro gehen an das Igelkrankenhaus in Beilstein-Stocksberg, mit dem Sieber zusammenarbeitet. Ich habe von Anfang an bewundert, wie er sich für meine Arbeit interessiert, berichtet eine dankbare Elisabeth Swoboda.

750 Euro lässt Sieber der Greifvogelpflegestation Bad Friedrichshall zukommen. Der Stellvertretende Vorsitzende, Werner Weber, macht klar, dass dies eine wichtige Unterstützung ist. 20 000 Euro Kosten im Jahr stünden gerade mal 8000 Euro an Zuschüssen des Regierungspräsidiums Stuttgart gegenüber. Den Erfolg seiner Arbeit demonstriert Weber am Samstag den Festbesuchern eindrucksvoll. Er entlässt fünf genesene Greifvögel in Untergruppenbach wieder in die Freiheit.

Der Verein "Paulchen Tierhilfe" hat rund zwei Dutzend Mitglieder. Für den Festakt am Samstag gewann er die Sängerin Birgitta Stern. Das Preisgeld konnten die Ehrenamtlichen steigern: von 1000 Euro 2003 auf 1500 Euro im Jahr 2004. Das ist für uns viel Geld, versichert Matthias Hoyer. Die Mitglieder seien das ganze Jahr über auf Spendensuche. Eine wichtige Einnahmequelle sind besondere Veranstaltungen. Wie der Adventsmarkt am gestrigen Sonntag in Donnbronn. Da machten sich die Vereinsmitglieder schon wieder auf die Jagd nach Geld. Für den "Paulchen Award 2005".